Aral Heizöle

Premiumheizöl mit Einspareffekt, optimaler Verbrennung und dem Plus für unsere Umwelt. Die moderne Ölheizung ist unter den Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit von keinem anderen Heizsystem zu überbieten!

Aral Heizöl EcoPlus

aralheizolecoplus Aral HeizölEcoPlus ist ein schwefelarmes Heizöl EL (extra leicht) gemäß DIN 51601-1 für die Verwendung in stationären Verbrennungsanlagen. Aral HeizölEcoPlus wird mit einem hochwirksamen Aral Premium Additivpaket versehen, welches zu einer deutlichen Verbesserung bestimmter anwendungstechnischer Eigenschaften dieses Heizöls führt.

Aral HeizölEcoPlus wurde speziell für die hocheffiziente und ernergiesparende Öl-Brennwerttechnik und Niedertemperaturkessel (NT-Kessel) entwickelt. Durch die besonders saubere Verbrennung von Aral HeizölEcoPlus werden die Schadstoffemissionen auf ein Minimum reduziert. Gleichzeitig wird die Lebensdauer Ihres Heizsystems erhöht.

Außerdem bietet Aral HeizölEcoPlus Ihnen selbstverständlich die gewohnten Vorteile von Aral HeizölEco. Doch dieses Produkt ist durch ein spezielles Verfahren veredelt und bringt zusätzlich erhebliche Pluspunkte mit:

  • Bessere Energieausnutzung durch höheren thermodynamischen Wirkungsgrad.
  • Umweltentlastung durch konstante Verbrennungswerte, die gleichbleibende Verbrennungsqualität senkt die Rußemissionen um bis zu 55%. (schon 1mm Ruß bedeutet 4% Mehrverbrauch) TÜV-geprüft und zertifiziert.
  • Niedrigere Betriebs- und Wartungskosten durch vollständigere und saubere Verbrennung.
    Ein optimaler Schutz vor Verstopfung der Düsen.
  • Höhere Lagerstabilität und höhere Betriebssicherheit durch den Schutz vor Alterungsprodukten (Sedimenten).
  • Durch den deutlich verbesserten Korrosionsschutz reduzieren sich die die Wartungskosten
    Ihres Tanks, der Ölleitung und der Heizölpumpe.
  • Geeignet für alle Brenntechnologien (z. B. Gelb- oder Blaubrenner)
  • Schluss mit dem typischen Heizölgeruch - denn die geruchsneutralisierenden Komponenten
    vermeiden den typischen Heizölgeruch während und nach der Betankung.

Empfehlungen der Heizungshersteller für Aral Heizöl EcoPlus

Download Herstellerfreigabe (PDF)

Clever Heizen mit Aral HeizölEcoPlus


Aral Heizöl Eco

aralheizolecoAral HeizölEco ist ein schwefelarmes Produkt des Typs Heizöl EL (extra leicht), das der DIN 51603-1 entspricht und für die Verwendung in stationären Verbrennungsanlagen entwickelt wurde.

Sichere Energie in bewährter Qualität!

Aral HeizölEco ist ein hochwertiges Markenprodukt, das mit ausgezeichneten Produkteigenschaften ausgestattet ist:

  • Schwefelarmer Brennstoff.
  • Schwefelgehalt unter 50mg/kg.
  • Niedrige Rußemissionen.
  • Einwandfreie Schmierfähigkeit trotz schwefelarmer Auslegung.
  • Zuverlässiger Heizbetrieb.

Bundesweiter Durchschnittspreis für 3.000 Liter Heizöl schwefelarm

4 gute Gründe für das Heizen mit Öl

20 Mio. Deutsche heizen mit Öl

Mehr als jede vierte Heizung ist eine Ölheizung. In Deutschland heizen gut 20 Millionen Menschen mit Öl. Oder anders gesagt: Mehr als 5,6 Millionen Ölheizungen sorgen in 11 Millionen Haushalten zuverlässig für Wärme. Die meisten davon stehen in Ein- und Zweifamilienhäusern, auch im ländlichen Raum, und werden von den Besitzern selbst bewohnt. Mehr als 2.000 mittelständische Mineralölhändler sorgen für eine bundesweite und zuverlässige Versorgung.

Ölheizungen werden auch in den kommenden Jahrzehnten ein wichtiger Bestandteil der Wärmeversorgung in Deutschland bleiben.

Reserven für Jahrzehnte - Vorräte hoch wie nie!

Sichere Versorgung durch neue Rohöl-Funde und Fortschritte in der Fördertechnik

Während der Bedarf an Heizöl kontinuierlich weiter zurückgeht, haben die weltweiten Erdölreserven, die durch Bohrungen bestätigt und mit heutiger Technik wirtschaftlich förderbar sind, einen historischen Höchsstand erreicht.

Erdöl wird für die Energieversorung der Welt noch lange Zeit unentbehrlich sein. Und es wird auch in den nächsten Jahrzehnten ausreichend zur Verfügung stehen. Nichts weist gegenwärtig auf eine Erschöpfung der Ölreserven oder auf ein bevorstehendes Fördermaximum hin. Im Gegenteil: Noch nie waren die sicheren Ölreserven so hoch wie heute.

Dies belegen aktuelle Daten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), sowie der Society of Petroleum Engineers (SPE). Danach haben sich die weltweiten bestätigten Ölreserven innerhalb der letzten zwölf Jahre um beinahe die Hälfte erhöht - trotz eines gestiegenen globalen Verbrauchs infolge des Wirtschaftswachstums in Schwellenländern wie China und Indien.

Verbrauch halbiert in den letzten 20 Jahren (bei gleicher Anzahl an Ölheizungen)

Zwischen 1993 und 2013 hat sich der Heizölverbrauch in Deutschland mehr als halbiert. (minus 56%). Und das, obwohl die Anzahl der Ölheizungen nahezu gleich geblieben ist (knapp 6 Millionen Anlagen). Möglich gemacht haben das viele Tausend Ölheizungs-Besitzer, die auf moderne und effiziente Technik umgestiegen sind.

Immer mehr Eigentümer setzen auf hocheffiziente Öl-Brennwertkessel, die den wertvollen Brennstoff zu fast 100% in Wärme umsetzen. Viele von ihnen kombinieren ihn mit Erneuerbaren Energien, etwa durch Solaranlagen und Kaminöfen. Auch die schrittweise Dämmung von Dächern und Gebäuden, sowie der Austausch von Fenstern haben dazu beigetragen, den durchschnittlichen Heizölverbrauch so stark sinken zu lassen.

Nach wie vor hat die Modernisierung der Heizungsanlage den höchsten Effekt auf die Energieeinsparung eines Gebäudes - und regelmäßig mit die beste Kosten-Nutzen-Bilanz im Vergleich aller einzelnen Modernisierungsmaßnahmen.

Ideale und sichere Basis: Öl plus Erneuerbare Energien

Hybridheizungen, die mit Öl mit Solar, Biomasse (wie Holz) oder erneuerbarem Strom kombinieren, garantieren eine sichere Versorgung, auch wenn die Erneuerbaren Energien einmal nicht zur Verfügung stehen. Häufig handelt es sich um eine Kombination aus Ölheizung, Solaranlage und Holzkaminofen. Im Mittelpunkt steht ein Warmwasserspeicher, der Wärme aus den unterschiedlichen Energiequellen sammelt, bis sie benötigt wird - zum Beispiel für Warmwasser oder zum Heizen. Die Ölheizung schaltet sich erst dann zu, wenn Erneuerbare Energien nicht zur Verfügung stehen.

Ölheizungen eignen sich auch besonders für Gebäude mit niedrigem Energiebedarf, wo sich eine leitungsgebundene Energieversorgung immer weniger rechnet.

Experten gehen davon aus, dass viele ölbeheizte Gebäude zukünftig mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet werden. Der hier produzierte Strom würde nicht primär ins Netz eingespeist, sondern auch zur Unterstützung der Heizung und Warmwasserbereitung verwendet. Öl-Hybridheizungen senken nicht nur den Verbrauch. Sie unterstützen die energiepolitische Zielsetzung, die Energieeffizienz und den Anteil Erneuerbarer Energien im Gebäudebereich zu erhöhen - und schaffen gleichzeitig bezahlbare Sicherheit für Tage, an den Eneuerbare Energien nicht in ausreichendem Maß zur Verfügung stehen.